Interpret, Titel: ZED YAGO - From Over Yonder
Medium: Album/ CD
Stil: Symphonic Power Metal
Erschienen: 01.04.1988 bei Steamhammer (Vertrieb: SPV)
Link: -
Note:
ohne Wertung, da Klassiker!

ZED YAGO waren Ende der Achtziger Jahre wohl eine der innovativsten Bands im deutschen und europäischen Metal schlechthin.
Schon lange vor RHAPSODY und allen folgenden Bands verband man den eigenen stampfenden, im mittleren Tempo gehaltenen Metal mit klassischen Themen sowie einem starken Text-Konzept, und kreierte so in Verbindung mit der damals wie heute konkurrenzlos guten Stimme von Jutta Weinhold (die eigentlich aus der „normalen“ Rockszene kam, und einst zur Tour-Band von Udo Lindenberg gehörte) einen ureigenen Stil.
Von Seiten der Fachpresse wurde der Band der große internationale Durchbruch prognostiziert, was jedoch leider in diesem Mase (trotz der überragenden Kritiken & rel. guten Verkaufszahlen) nicht gelang. Nach dem ebenfalls sehr guten zweiten Album ´Piligrame´ lösten sich die Hamburger dann leider auf, und vorbei war es mit der Fantasy-Geschichte um den „Fliegenden Holländer“ und seiner Tochter namens Zed Yago... auch die Nachfolgeband VELVET VIPER verschwand nach einem Album wieder in der Versenkung und zurück blieb vor allem dieser Klassiker: Nach dem starken Titelsong fungiert das Instrumental bzw. Richard Wagners Ouvertüre „The Flying Dutchman“ als dramatische Einleitung für das famose „Zed Yago“. Auch Songs wie das grandiose „Rebel Ladies“ dokumentieren eindrucksvoll die damalige Ausnahmestellung dieser Truppe. Die gesamte Scheibe ist durchweg hochklassig, allen voran „Stay The Curse“ - der absolute Ober-Hammer!
Hier entfaltet Weinhold ihre ganze stimmliche Power, und singt jede derzeitig selbsternannte Metal-Queen immer noch locker an die Wand! Gigantisch! Das glaubt ihr nicht? Dann sofort in die Tastatur hauen, denn dieses Meisterwerk deutscher Metal-Kunst ist momentan für schweinisch-billige 6,99 Euro bei www.amazon.de  im Angebot, also zuschlagen.

´From Over Yonder´
gehört ohne wenn und aber in jede gut sortierte Heavy Metal-Sammlung!

(Pit Schneider, Juli 2002)

Tracklist: 1. Eat The Rich 2. Let The Music Do The Talkin 3. Round And Round 4. Cryin´ 5. Kings And Queens 6. Rats In The Cellar 7. One Way Street 8. Living On The Edge 9. What It Takes 10. Lord Of The Thighs 11. Angel