Interpret, Titel: SECTION A - The Seventh Sign
Medium: Album/ CD
Stil: Melodic Progressive Metal
Erschienen: 18.08.2003 bei Lion Music
Link: www.torbenenevoldsen.com
Note: 9 von 10 Punkten

Endlich wieder ein Lebenszeichen vom überragenden ex-LIONS SHARE Sänger Andy Engberg, war der erste Gedanke der mir beim Auspacken der vorliegenden CD durch den Kopf schoss.
Doch was ich vom Projekt SECTION A - das desweiteren aus VANDEN PLAS Schlagzeuger Andreas Lill & Torben Enevoldson (Gitarre, Bass, Keyboards) sowie den Gastkeyboardern Derek Sherinian (ex DREAM THEATER) und Günter Werno besteht - erwarten sollte, war mir nicht so ganz klar. Doch als die ersten Klänge vom Opener und Titelsong und Engbergs gewaltige Stimme ertönten, waren alle Zweifel schnell beseitigt. Diese Scheibe ist ein absoluter Hammer geworden, und klingt wie eine äusserst gelungen Mixtur aus alten DREAM THEATER, SHADOW GALLERY und aufgrund Engbergs Präsenz sowie dem flotten und energischen "Riot" auch nach LIONS SHARE zu ´Two´-Zeiten (ihrem besten Album). Enevoldson´s Gitarrenspiel ist hörbar beeinflusst von Ying Yang Malmsteen, Gary Moore und John Petrucci, und der Pfälzer Lill überzeugt mit akzentuiertem Drumming. Auch Sherinian und Werno die zusammen drei Keyboard-Soli beisteuern, wissen natürlich zu gefallen. Die Palette der dargebotenen acht meist überlangen Songs reicht von dem schon angesprochenen straighten "Riot" über athmosphärisches der Marke "Pray For Rain" über den oppulenten Titeltrack bis hin zu sphärischen Klängen wie in "The Man In The Mirror".
Ein überragendes Werk mit einem der stärksten Sänger der Gegenwart, das seinen Platz zwischen ´Images And Words´ und ´Carved In Stone´ redlich verdient hat!
(Pit Schneider, Juli 2003)

Tracklist: 1. The Seventh Sign 2. Riot 3. Pray For Rain 4. Nightmare 5. Tomorrow 6. The Man In The Mirror 7. Killing Fields 8. Into The Fire