Interpret, Titel: POWERWOLF - Lupus Dei
Medium: CD
Stil: Power Metal
Erschienen: 04.05.2007
Label: Metal Blade (Vertrieb: SPV)
Link: www.powerwolf.net/ 
Note:
9 von 10 Punkten

War das Debut Album 'Return In Bloodred' der deutschen Powerwolf schon ein gutes Scheibchen, aber auch nicht mehr, so traf mich bei diesem Album fast der Schlag! Kruzifix, hier hauen uns die Mannen um Sänger Attila Dorn neun absolute Hammersongs (ohne Intro/Outro) um die Ohren: Die Gitarren drücken ohne Ende, die Refrains kratzen bedenklich am Prädikat Weltklasse, die Produktion von Fredrik Nordström ist wiederum 1a, man hat merklich an Tempo zugelegt, was der Abwechslung sehr zu Gute kommt & Dorn erreicht fast die Klasse des superben Niklas Isfeldt (Dream Evil), dem er stilistisch wohl am nächsten ist. Eine solch grandiose Steigerung hätte ich wahrlich nicht erwartet. Songs wie das geniale mit (absolut obercoolem Text) bestückte "Saturday Satan", der saustarke Opener "We Take It From The Livin", "Mother Mary Is A Bird Of Pray" oder das schon episch daherkommende "Tiger Of Sabrod" stellen momentan die absolute Speerspitze im deutschen Power Metal dar. Doch auch die restlichen Tracks halten diese Klasse locker, und bei "In Blood We Trust" liegäugelt man gar mit den legendären zweiläufigen Gitarrenleads von Iron Maiden. Auch scheut man sich nicht wie z.B. in "When The Moon Shines Red" perfekt die Atmosphäre wiederspiegelnde Orgelsounds einzubauen, famos! Man darf jetzt schon auf die nächsten Gigs der Wölfe gespannt sein, da ALLE Songs aufgrund der tollen Mitgröhl-Refrains für die Live-Situation prädestiniert sind.
An Powerwolf kommt jetzt niemand mehr vorbei der im angesprochenen Genre ein Wörtchen mitreden will.
Super!

(Pit Schneider, Mai 2007)

Tracklist: 1. Lupus Demonae (Intro) 2. We Take It from The living 3. Prayer in The Dark 4. Saturday Satan 5. In Blood We Trust 6. Behind The Leathermask 7. Vampires Don't Die 8. When The Moon Shines Red 9. Mother Mary Is A Bird Of Prey 10. Tiger Of Sabrod 11. Lupus Dei (Outro)