Das Album des Monats Januar 2020

Interpret, Titel: MYSTIC PROPHECY - Metal Division
Medium: CD
Stil: Melodic Power Metal
Erschienen: 10.01.2020
Label: Rock Of Angels Records (Vertrieb: Soulfood)
Link: www.mysticprophecy.net/ 
Note:
9 von 10

MYSTIC PROPHECY wurde bereits im Jahr 2000 von Sänger Roberto "Lia" D. Liapakis zusammen mit dem Bassisten Martin Albrecht im schwäbischen Bad Grönenbach gegründet. Letztgenannter hat die Band 2008 verlassen. Inzwischen stehen elf Studioalben (inkl. einem Cover-Album) in der Diskographie. Das bis dato prominenteste Bandmitglied ist der Ausnahmegitarrist Gus G., welcher die ersten drei Alben einspielte, von 2009 bis 2017 in der Band von Ozzy Osbourne weilte und mit diesem das 2010er Album 'Scream' aufnahm. Bislang gab es zahlreiche Wechsel im Band-Line-Up. Gitarrist Markus Pohl kam 2005 an Bord und ist bis heute zusammen mit Lia das älteste Mitglied der Band.

Man muss mittlerweile konstatieren das MYSTIC PROPHECY nun schon seit vielen Jahren zu Elite der deutschen traditionell ausgerichteten Metal-Szene gehört und mit der Speerspitze HELLOWEEN, GAMMA RAY, PRIMAL FEAR oder EDGUY durchaus mithalten kann. Doch mit einem solch superben Album wie dem vorliegenden 'Metal Division' - dem Einstand beim neuen Label "Rock Of Angels Records" aus Griechenland - hätte ich jetzt nicht gerrechnet! Hierauf bündelt das Quintett seine Stärken wie unbändige Power, instrumentales Können und nicht zuletzt das unbestreitbare Songwritingtalent zu einem absoluten Hammer-Longplayer, der vor Energie, Spielfreude und Ohrwurmmelodien nur so strotzt! Vor allem das Gitarristen-Duo Pohl/Evan hat einen Bomben-Job abgeliefert. Doch auch das super-tight und punktgenau agierende Rhythmusfundament - in persona Joey Roxx (Bass)/Hanno Kerstan - muss ausdrücklich gelobt werden.
Die stilistische Bandbreite innerhalb derer die Truppe auf 'Metal Division' agiert ist ebenso vorbildlich wie beeindruckend: Auf der einen Seite stehen hochmelodische Songs wie der eröffnende hymnische Titeltrack, "Eye To Eye" oder die Alexander der Große-Hommage "Hail To The King", andererseits hauen Lia & Co. Brecheisen wie die schnellen und knallharten "Curse Of The Slayer" (yeah!), "Die With The Hammer" (indeed!) und "Together We Fall" raus. Nicht zu vergessen den dahin stampfenden Midtempo-Hit "Dracula", wo dem Fürsten der Finsternis gehuldigt wird.
Mittels "Here Comes The Winter" und "Reincarnation" beweisen die Musiker das sie es auch drauf hat akzentuierter, sprich in Richtung Power-Ballade gehend zu überzeugen. Ihr seht also, es ist für fast jeden Metal-Fan etwas dabei. Das heißt die Spannweite des Quintetts reicht auf dieser Platte von Powerwolf über Iced Earth bis hin zu Pantera, um jetzt mal konkrete Anhaltspunkte zu geben.

Fazit: Das Allgäuer Metal-Kommando überzeugt mit massiven Riffs, hymnischen Hooks und Melodien die man nicht mehr aus der Birne kriegt!
In einer solch großartigen Form habe ich MYSTIC PROPHECY bislang noch nicht gehört.
Diese Scheibe ist somit zweifellos eine absolute Pflichtanschaffung für den Liebhaber tradtioneller Metal-Kost und völlig zu Recht unser Album des Monats!

(Pit Schneider, Januar 2020)

Tracklist: 1. Metal Division 2. Eye To Eye 3. Hail To The King 4. Here Comes The Winter 5. Curse Of The Slayer 6. Dracula 7. Together We Fall 8. Die With The Hammer 9. Reincarnation 10. Mirror Of A Broken Heart 11. Victory Is Mine