Das Album des Monats September 2015

Interpret, Titel: IRON MAIDEN - The Book Of Souls
Medium: 2 CD Deluxe Edition
Stil: Classic Heavy Metal
Erschienen: 04.09.2015
Label: Parlophone Label Group (Vertrieb: Warner Music)
Link: www.ironmaiden.com
Bewertung:
9,5 von 10

Fünf Jahre und drei Wochen nach 'The Final Frontier' serviert die wichtigste Heavy Metal Band aller Zeiten ihren Anhängern ein neues Album. Und zwar ein Doppelalbum mit satten 92 Minuten Laufzeit!
Natürlich läßt sich trefflich darüber streiten ob es unbedingt 2 CDs haben sein müssen, auf der anderen Seite ist in der Tat so viel gutes Songmaterial vorhanden, dass 78 Minuten - das ist die Grenze bezüglich der Aufnahmekapazität einer Compact Disc - keinesfalls ausgereicht hätten. Wenn man dann noch die genial aufgemachte großformatige Deluxe Edition in Buchform in den Händen hält, hat sich diese Diskussion für den richtigen Fan sowieso erledigt. Das Teil ist ein Traum!
Also schreiben wir mal keinen Roman hier, sondern kommen zum wichtigsten, den Songs natürlich. IRON MAIDEN machen stilistisch da weiter wo sie im Jahr 2000 mit 'Brave New World' aufgehört haben, angereichert mit Reminiszensen an ihre Klassikeralben 'Powerslave' und 'Somewhere In Time'. Die Atmosphäre in den "Giullaume Tell Studios" in Paris, wo schon erst genanntes Comebackalbum aufgenommen wurde, muß sehr gut und inspirierend gewesen sein. Bruce Dickinson liefert trotz seiner inzwischen 58 Jahre eine exzellente Gesangsleistung ab. Die Aufnahmen wurden bereits vor der Diagnose seiner (zum Glück überstandenen) Zungenkrebserkrankung abgeschlossen. Die phantastische Phrasierung der "Air Red Siren" ist zumindestens im Metal-Bereich absolut unerreicht und der Gute hat diesmal zwei Songs im Alleingang geschrieben: Mit "If Eternity Should Fail" den Album-Opener und mit dem 18-minütigen Rausschmeisser "Empire Of The Clouds" den bislang längsten Track der gesamten Maiden-Historie. Auf jeden Fall stellt dieses zu Anfang mit Piano und Streichern angereicherte Epos einen absolut brillanten Meilenstein im Banduniversum dar. Ersterer Track erinnert eher an die Solophase von Dickinson zu Zeiten seiner Top-Alben 'Chemical Wedding' und 'Tyranny Of Souls'. Als weitere Höhepunkte/Anspieltipps lege ich euch die phantastischen Tracks "Death Or Glory", "Shadow Of The Valley" (ähnlicher Anfang wie "Wasted Years"), die erste Singleauskopplung "Speed Of Light", sowie den Titelsong mit seinem genialen Break/Tempowechsel ans Herz. Instrumental ist naturgemäß alles auf höchstem Niveau, Bass-Ikone Steve Harris, Drummer Nicko McBrain und die drei Gitarristen, Dave Murray, Adrian Smith & Janick Gers bilden die vielleicht spielstärkste Band des Planeten. Und da diesmal auch der Sound von Kevin "Caveman" Shirley überzeugt, und beide CDs wieder dieses erhabene majestätische Feeling ausstrahlen, welches nur eine einzige Band auf diesem Erdball zu kreieren vermag, gibt´s auch fast keinen Grund zur Kritik.
Fazit: 'The Book Of Souls' ist zweifellos das beste Iron Maiden Album seit dem bereits erwähnten 'Brave New World', der absolute Überflieger in Sachen traditionellem Metal in diesem vor Highlights wahrlich nicht schwachen Monat und weiß fast vollends zu begeistern. Der Doppeldecker braucht allerdings aber auch mindestens vier oder fünf Durchläufe beim Hörer, bis sich die komplette Genialität, Virtuosität & Vielfalt dieser Ausnahmeband vollends offenbart. Lediglich "The Man Of Sorrows" finde ich persönlich nicht so toll bzw. entbehrlich, deswegen auch nicht die Höchstwertung. Trotzdem werden die Millionen Fans weltweit vor Freude im Dreieck springen, denn ein solch brillantes Album hätten wohl nur die wenigsten (mich eingeschlossen) erwartet!
Eddie rules, up the irons!

(Pit Schneider, September 2015)

Tracklist:
CD 1:
01. If Eternity Should Fail (Dickinson) 8:28 Minuten
02. Speed Of Light (Smith/ Dickinson) 5:01 Min.
03. The Great Unknown (Smith/ Harris) 6:37 Min.
04. The Red And The Black (Harris) 13:33 Min.
05. When The River Runs Deep (Smith/ Harris) 5:52 Min.
06. The Book Of Souls (Gers/ Harris) 10:27 Min.
CD 2:
07. Death Or Glory (Smith/ Dickinson) 5:13 Min.
08. Shadows Of The Valley (Gers/ Harris) 7:32 Min.
09. Tears Of A Clown (Smith/ Harris) 4:59 Min.
10. The Man Of Sorrows (Murray/ Harris) 6:28 Min.
11. Empire Of The Clouds (Dickinson) 18:01