Das Album des Monats Oktober 2018

Interpret, Titel: GRETA VAN FLEET - Anthem Of The Peaceful Army
Medium: CD
Stil: Classic Rock / Retro Rock
Erschienen: 19.10.2018
Label: Republic (Vertrieb: Universal Music)
Link: gretavanfleet.com/
Bewertung:
9 von 10

Schon der erste Tonträger, ein Zusammenschnitt der beiden EPs 'Black Smoke Rising' und 'From The Fires' auf der CD 'From The Fires' vom November vorigen Jahres schlug extrem hohe Wellen in der weltweiten Szene. Und wenn LED ZEPPELIN-Legende Robert Plant zu dieser blutjungen Truppe sagt "Ich finde diese Band bemerkenswert gut..." dann muss da wohl was dran sein an dem Quartett aus dem im Jahr 1845 von deutschen Einwanderern gegründeten Städtchen Frankenmuth, Michigan, USA! Im Volksmund heißt die Stadt The Muth oder Little Bavaria ("Klein-Bayern").
Den Brüdern Joshua (Gesang), Jacob (Gitarre) und Samuel Kiszka (Bass) und ihrem Schlagzeuger Danny Wagner wird von vielen Musik-Journalisten und Musiker-Kollegen zugetraut "das nächste ganz große Ding" der Rockmusik zu werden. Und das hat vor allem drei Gründe: Ein untrügliches Händchen für exzellentes Songwriting, die superben Live-Auftritte der Jungspunde und last but not least den enormen Widererkennungswert der charismatischen Stimme von Frontmann Joshua. Obwohl sich hier auch die Geister scheiden könnten, da der Gute so manches mal relativ schrill rüberkommt, gerne schreit und desöfteren wie der junge Plant klingt. But that´s Rock´n Roll, Baby!
Natürlich sind wie schon beim erwähnten Debüt einige Remineszensen an LED ZEP auszumachen, doch mehr und mehr schwimmt man sich hier nun auch frei und die Songs sind schon seit jeher wesentlich straigher und eingängiger als die der britischen Vorbilder. Vor allem klingt dieser neue Longplayer wesentlich homogener, fließender und ausgereifter. Man höre nur mal das balladeske "You´re The One", da klingen die GRETAS und der hochtalentierte Frontmann einzig und allein nach sich selbst.
"Unser Vater hat uns schon Blues- und R´n´B-Sachen und Soul-Klassiker vorgespielt, als wir noch nicht mal auf der Welt waren", erzählt Sam. Kein Wunder: Der Vater war selbst Musiker; Gitarre und Mundharmonika waren seine Instrumente. "Und unsere Eltern hatten eine riesige Vinylsammlung im Haus", führt Josh weiter aus. "Wir haben uns also viele von diesen ganzen Platten angehört und damit herumgespielt: Ich weiß noch, wie wir sie aufgelegt haben und dann immer das Tempo hoch- oder heruntergepitcht haben. Besonders gut fand ich die Blues-, Soul- und Funk-Sachen … Wilson Pickett war so ein Name, und Joe Cocker war auch wichtig. Solche Sachen eben."
Das sieht man mal wieder was gute Musik im Elternhaus ausmachen kann!
Angeführt von dem Weltklasse-Quartett, "When The Curtain Falls" (Yeah!), "Watching Over" (ich kniee nieder ... dieser Break bei Minute 0:58!), "Lover, Leaver (Taker, Believer)" (Awesome!) & "Brave New World" (Great!) hauen uns die Amis hier zehn Songs um die Ohren, welche es wahrlich in sich haben und keinen Vergleich mit der momentanen Speerspitze des Genres Classic- bzw. Retro-Rock zu fürchten brauchen. Im Gegenteil, in punkto frische, Abwechslungsreichtum, Ohrwurmmelodien und dem teilweise markerschütternden und durchdringenden Gesang von Joshua Kiszka gibt´s momentan kaum eine Band die einem mehr anspringt als GRETA VAN FLEET. Apropos Gesang, habt ihr Joshua schon mal live on stage gesehen? Er ist der geborene Superstar, strahlt eine nicht zu verleugnende Aura aus und führt diese Gruppe mit seinen gerade mal 19 Jahren(!) schon an wie ein alter Hase. Nicht zu vergessen die songdienliche Gitarrenarbeit inkl. toll ausgearbeiteter feiner Soli der Marke Jimmy Page/Eric Clapton/Jeff Beck von Jacob und das tighte Ryhthmusfundament.
Wie sagte Drummer Wagner doch zuletzt zum Aufstieg seiner Band: "Das alles ging so wahnsinnig schnell. Ist echt aufregend und überwältigend und einfach supercool. All diese Dinge, die passiert sind: Plattenvertrag, Management-Deal, Booking-Agentur (William Morris)… so langsam baut sich da etwas auf und uns packt dieses Fieber: Uns juckt es echt in den Fingern, endlich den Leuten zu zeigen, wer wir sind und was wir draufhaben."
Und das ist einiges!
Überzeugt euch selbst, ihr werdet es nicht bereuen, I promise!
Ich persönlich bin mir zu 99% sicher das G.V.F. demnächst erfolgstechnisch durch die Decke schießen werden ... Ihr konnt es bei den alsbald anstehenden Germany-Gigs mitberleben. Bezüglich Tickets sollte man schnell handeln, denn die letzte Club-Tour in unseren Gedilden war ruck-zuck ausverkauft!

(Pit Schneider, Oktober 2018)

Tracklist: 1. Age Of Man 2. The Cold Wind 3. When The Curtain Falls 4. Watching Over 5. Lover, Leaver (Taker, Believer) 6. You're The One 7. The New Day 8. Mountain Of The Sun 9. Brave New World 10. Anthem