JAN-LUCA ERNST BAND (Akustik Rock/Pop)

02.07.2020
Pirmasens, Neufferpark, Biergarten

Band-Link:
www.janlucaernst.de/

JAN-LUCA ERNST BAND begeisterte im Neufferpark!

Schon seit 2017 spielt der "The Voice Of Germany"-Teilnehmer Jan-Luca Ernst plus Band jährlich bei der von Kuchems Brauhaus präsentieren Freiluft-Event-Reihe "Pirmasenser Musiksommer". Am vergangenen Donnerstag war es wieder soweit und die sechsköpfige Formation zog rund 250 Besuchern in den somit vollbesetzten Biergarten des Neufferparks.
Ohne die lästigen Corona-Verordnungen würden hier mehr als 600 Leute Platz finden, was voriges Jahr auch mehrmals vorkam und weniger als 400 Livemusikfreunde waren noch nie dort. Doch Anno 2020 ist alles anders... Auf der anderen Seit kann man froh sein dass man im provinziellen Rheinland-Pfalz wohnt und überhaupt weiderLive-Konzerte möglich sind..


Leider konnte der erfahrenen Saitenzupfer Jürgen "Pepe" Zapp (auch bei Mister Slowhand) aufgrund einer Erkrankung nicht mit von der Partie sein, so dass der 21-jährige Bandleader auch noch die Leadgitarre beim dreigeteilten Konzert im Akustikgewandt übernehmen musste. Man darf es vorwegnehmen, auch dies bewerkstelligte er mit Bravour und schon beim Soundckeck, Viertel vor Sieben, stand so manchem Zuhörer ob des charismatischen Gesangs des jungen Lembergers der Mund weit offen. Komplettiert wird die Formation von Julian Eulberg (Keyboard), David Rauth (Bass), Marvin Gruber (Cajon) sowie den beiden stimmgewaltigen Sängerinnen Steffi Empel und Selina-Sophie Vierling.

Ernst kompensierte in tadelloser Manier das Fehlen seines Leadgitarristen!

Zwar war die Band während der Corona-Krise keineswegs untätig, denn man absolvierte beispielsweise ein Autokonzert und Internet-Livestream-Gigs, doch dies war nun der erste Auftritt seit Monaten vor richtigem Publikum. Dementsprechend hatte man sich ein ausgewogenes und qualitativ enorm hochwertiges Programm zurechtgelegt. Angefangen beim locker flockigen Auftaktsong "Ain´t No Sunshine" (Bill Withers) und dem nachfolgenden Pop-Ohrwurm "Ayo Technology" (Millow), bei welchem Vierling mit ihrem immens ausdrucksstarken Gesang erstmals aufhorchen ließ, über den knackigen Rocker "Bad Liar" (Imagin Dragons), bis hin zum einstigen Michael Jackson-Hit "Dirty Diana" in der Shaman´s Harvest-Version demonstriere das Sextett ein blindes Verständnis, sprich eine sehr harmonische Vortragsweise. Natürlich konnte sich Ernst die obligatorischen Hits seines Idols Ed Sheeran-Hits keineswegs verkneifen, so dass auch "Castle On The Hill" oder "I See Fire" in authentischer Manier in den großen Biergarten schallten. Die Gruppe bot also schon im ersten Konzertteil die ganze Palette des Pop und Rock. Dies wurde vom Publikum mit entsprechend viel Applaus honoriert.

Ernst, Empel & Vierling servierten einen unfassbar guten Satzgesang!

Herausheben muss man zweifellos den unfassbar guten Satzgesang, welchen Ernst, Empel und Vierling von der Leine ließen. Das hatte absolutes Profi-Niveau und war Gänsehautverdächtig. Natürlich wurden im weiteren Verlauf des Konzertsauch die beiden Lieder präsentiert die Ernst voriges Jahr im September bei der TV-Casting-Show "The Voice Of Germany" vortrug. "Last Resort" (Papa Roach) kam aufgrund der schon fast hypnotisch anmutenden Stimmfärbung des blutjungen Lembergers ebenso gut bei den Livemusikfreunden an wie "Bad Liar" (Imagine Dragons).
Als weitere Publikumsfavoriten sind unter anderem der einstige Super-Hit "Legendary" (Welshly Arms) und das immens melancholisch interpretierte "Simple Man" der legendären Lynyrd Skynyrd zu nennen. Weitere Rockmusik-Klassiker der Marke "Wish You Were Here" (Pink Floyd) oder "Knocking On Heaven´s Door" (Guns ´n Roses) rundeten den zweieinhalbstündigen Ohrenschmaus schließlich nahezu perfekt ab.

Fazit: Die JAN-LUCA ERNST BAND hinterließ erwartungsgemäß einen unerhört reifen Eindruck, unterstrich das sie zur Créme de la Créme der Rheinland-Pfälzischen Musikszene gehört und erntete durchweg großen Beifall der zahlreichen Neufferpark-Besucher.

Bericht & Photos: Yvonne Bernhard & Pit Schneider