CHILDREN OF BODOM (C.O.B.), SOILWORK, SHADOWS FALL
22.04.2003
Markthalle, Hamburg (Link: www.markthalle-hamburg.de)
Link C.O.B.: www.cobhc.com

Nach einer 1 stündigen fröhlich, feuchten Fahrt waren wir in Hamburg... Keine Schlange vor der Markthalle *hä* und das bei dem Package für 17€ ... Naja drin waren auch noch nicht so viele anwesend; liegt es an Ostern??? Naja beim Blick auf die Uhr stellte man fest das es eh erst in 45 min losgeht... Nach und nach füllte sich die Halle und das Foyer. Naja war also doch ganz gut besucht.

Pünktlich gegen 20.00 Uhr legten Shadows Fall los und der Funke sprang sofort auf die ersten 5 Reihen über. Ihr Gemisch aus Grind Core und Death Metal kommt sehr kraftvoll rüber und haut einen echt von den Socken ... ich werd mir demnächst mal ne cd anhören gehen müssen. Die Jungs waren spielerisch sehr gut drauf . Nach 10 min Umbau fingen auch schon Soilwork an und versetzten auch die restlichen Anwesenden Partystimmung . Natürlich mit dabei Hits wie "As We Speak", "Light The Torch", "Song of the Dammed". Auch sie spielen einwandfrei ....

Aber nun zum Headliner . Das Licht ging aus , es nebelte ein bissel und aus den Boxen ertönte irgendein englischer Kindersong oder so.... da denkt man sich was fürn stoff haben die genommen... naja dieser Song verzehrrte sich immer mehr und Children Of Bodom legten mit "Needled 24/7" los. Innnerhalb von 10 Sek. waren alle am bangen.... es ging denn weiter mit "Downfall" "Triple Corpse Hammerblow " Touch like an Angel of Death" "Bodom Beach Terror" "Angels dont kills" "Deadnight Warriors", "Red Light In My Eyes" "Taste Of My Sythe", "Everytime I Die ", "Hate me" naja, und noch ca 6 - 7 andere Songs die ich wegen übermäßigem Alloholkonsums nicht mitbekommen hatte oder ich war gerade pissen.... Besonders geil waren auch die Solos ,egal ob von Drums, Keyboard oder Gitarre Auf jeden Fall spielten sie wirklich genial....und das Publikum kam auch nicht zu kurz, da die Band wirklich Spaß hatte. Zum Publikum ist folgendes zu sagen: Es war die volle Kanne Party, wie man so sagt ... geile Stimmung und Spaß ist bei C.O.B. halt vorgeschrieben... hättet mal deren Gesicht sehen sollen bei der Stofftierattake *smile*. Was noch ein Vorbild für andere Bands (Manowar) sein sollte , ist das C.O.B. keinerlei Pyros und son Quatsch benutzt.
Einzige Effekte waren Discolaser ein bisschen Bühnendeko und Nebel.... Denn C.O.B. machen halt sonne geile Musik , das sie keine große Bühnenshow brauchen um alle glücklich zu machen (das wirkt sich auch auf den Preis aus).

Fazit: Eins der genialsten und geilsten Gigs, die ich je gesehen habe!
Denn hier wird einem noch richtiger abgefuckter Metal geboten, wie es sein sollte ....

(Birger Treimer, Mai 2003)