BRAINSTORM, 19.10.2011
Link: www.brainstorm-web.net/ 

'On The Spur Of The Moment' ist ein Paradebeispiel für hochklassigen melodischen Power Metal und war unser Album des Monats September. Grund genug für unsere Yvonne um Gitarrist Torsten "Todde" Ihlenfeld vom Schwabenfünfer zum Interview zu bitten. Doch lest selbst...

Schweres-Metall (SM): Hallo Todde, erst einmal Glückwunsch zur "Album des Monats"-Auszeichnung für Euer neues Album bei uns! Freut ihr Euch trotz der Tatsache dass wir nicht in der Liga "Metal Hammer" oder "Rock Hard" spielen darüber?
Torsten: Natürlich freuen wir uns. Und dabei spielt für uns das jeweilige Etikett keine so große Rolle. Wir waren noch nie eine Band, die allzuviel auf die sogenannten "Etikette" gegeben hat und haben die Dinge immer so durchgezogen wie wir das für richtig hielten. Und da wir uns grundsätzlich mit – natürlich - unseren Fans aber auch generell mit Leuten verbunden fühlen, die an das glauben was sie machen, auch wenn sich das nicht direkt in kommerziellen Erfolg umsetzen läßt, sondern eher der Sache an sich dient – in unserem Fall klar die Liebe zum Metal – ehrt uns eine solche Auszeichnung natürlich besonders.

SM: Wie ist bislang das Feedback der anderen Magazine ausgefallen?
Torsten: Durchweg sehr positiv, was uns rückwirkend betrachtet auch in dem Schritt bestätigt, wieder etwas mehr back to the roots gegangen zu sein ohne jedoch an Aktualität und Attraktivität zu verlieren.

SM: Wie hat sich das Songwriting und die Produktion bei 'On The Spur Of The Moment' gestaltet, bzw. habt ihr einen gewissen Druck verspürt, da der Vorgänger 'Memorial Roots' nicht überall gut ankam?
Torsten: Überhaupt nicht. 'Memorial Roots' halten wir nach wie vor für ein starkes, wenn auch nicht so typisches Brainstorm Album, aber aus Sicht der Band musste es so geschrieben werden und auch so klingen um Beispielsweise jetzt ein Album wie 'On The Spur Of The Moment' schreiben zu können. Man kann nicht immer nach dem gleichen Schemata verfahren sondern muss auch ab und an ein wenig nach links und rechts ausbrechen dürfen. Stagnation ist mit das Schlimmste, was Musik passieren kann.

SM: "In The Blink Of An Eye", "In These Walls", "No Saint No Sinner" und "Where Your Actions Lead You To Live" zähle ich zu den besten Songs die ihr jemals geschrieben habt. Woher kommt diese Frische und der Enthusiasmus?
Torsten: Danke erstmal für die Blumen. Nun, wir lieben was wir machen, also ist kein Platz für Ermüdungserscheinungen. Wir lieben es, Musik zu machen, Musik zu kreieren und live auf der Bühne zu stehen.

SM: Was mir auffiel sind die exzellenten Gitarrensoli. Das sind noch richtige Soli der Machart Blackmore oder Michael Schenker, so etwas hört man heutzutage viel zu selten. Habt Ihr Euch, Milan und Du, dafür extra ins Zeug gelegt?
Torsten: Klar. Obwohl Soli nicht der essentielle Part in einem Brainstorm Song sind, uns geht es mehr um den Song an sich, sind uns Soli natürlich wichtig. Aber für uns muss das Solo eher den Song ergänzen, Teil des Ganzen sein, als dass wir versuchen, möglichst viele 16tel in einen 23 Sekunden Soloteil zu packen. Wenn's passt kann das natürlich auch Mal passieren, aber uns ist der Ausdruck und ne gute Melodie bzw. ein schöner Harmonieaufbau der Soli wichtiger. So bekommt die Sache mehr Seele und Herzblut als irgendwein dahergefrickeltes Skalen- bzw. Griffbrett-Geschwindigkeitsmassaker.

SM: Auch die Produktion halte ich für sehr gut. Das Album wurde bei Axel Heckert im Studio 22 in Ludwigsburg aufgenommen. Der Mann ist noch nicht sehr bekannt, kannst Du mir etwas über ihn erzählen, bzw. was bewog Euch gerade dort aufzunehmen?
Torsten: Nun, wir kennen Axel durch seine Arbeit als Live-Mischer und natürlich von einigen anderen Produktionen und er zeichnet sich durch großes Fachwissen und sehr viel Enthusiasmus aus. Nachdem wir das neue Studio dann ausgiebig besichtigt hatten und wir bei einigen guten Gesprächen gemeinsam feststellten, das wir die gleiche Vision für das Album haben, also wie es klingen soll, fiel uns die Entscheidung leicht. Und es war definitiv die richtige Entscheidung. Selten haben wir eine Albumproduktion so entspannt und trotzdem konzentriert von Anfang bis Ende genossen.

SM: Andy gehört sicherlich zu Deutschlands besten Metal-Sängern und seine Leistung auf dem neuen Album ist abermals famos! Wie sehen seine Vorbereitungen vor Live Shows und bei Plattenaufnahmen aus? Macht er Aufwärmübungen für seine Stimme oder ähnliches?
Torsten: Da kann ich Dir nur beipflichten. Und "famos" trifft es ziemlich gut. Ich sag Mal so, aufwärmen gehört, nicht nur bei Andy, einfach dazu. Wie bei jedem Sportler auch, ist eine gute Vorbereitung das A und O, schließlich vollbringen wir speziell auf der Bühne körperliche Höchstleistungen, vor allem natürlich Andy als Sänger und Entertainer und Dieter, unser Drummer. Da aber jeder seine kleinen Geheimnisse bzgl. seiner Vorbereitung hat, und jeder auf ein anderes Spezialmittel schwört wollen wir hier auch nicht näher ins Detail gehen. Das würde wohl den Rahmen der Interviews sprengen.

SM: Was kannst Du uns über den Video-Dreh zu "In These Walls" erzählen und wird es weitere Videoclips geben?
Torsten: Der Videodreh war sehr interessant, sehr lustig und auch sehr anstrengend. 15 Stunden reine Drehzeit gehen schon etwas an die Substanz. Aber gelohnt hat sich der ganze Aufwand, ich finde den Clip einfach klasse! Eine Idee neben den Barszenen war ja, uns im Laufe des Clips selbst beim spielen zuzusehen und ich finde, die Umsetzung ist sehr gut gelungen. Glücklicherweise konnten wir dazu Jan Radt von 'R.evolution films' als Regisseur gewinnen, der Mann ist einfach genial.

SM: Hattet ihr eine besondere Setlist für die CD-Release-Show am 30.09. im "Rock It" in Aalen?
Torsten: Klar. Wir haben speziell für diesen Abend ei Programm von annähernd zweieinhalb Stunden zusammengestellt und neben einigen brandneuen Songs von 'On The Spur Of The Moment' auch viele alte Klassiker und natürlich die Standarts ins Set integriert, von denen einige wohl längere Zeit nicht zum Liveset gehören werden, immerhin haben wir ja wieder viele tolle neue Songs, die wir nun auch live vorstellen wollen.

SM: Wie sehen Eure Tourpläne für 2011 bzw. 2012 aus?
Torsten: Hier liegen wir kurz vor dem Ende der Verhandlungen und können in Kürze sehr gute News verkünden. Den Zeitraum kann ich schonmal verraten, wir werden im Februar auf Tour kommen, wer uns begleiten wird erfahrt Ihr demnächst.

SM: Todde, danke für dieses Interview! Die letzten Worte gehören Dir…
Torsten: Ok, dann bedanke ich mich Mal sehr für das Interview und natürlich dafür, das 'On The Spur Of The Moment' bei Euch das Album des Monats geworden ist und hoffe, wir sehen uns dann auf Tour im Februar 2012! Alles gute bis dahin...

(Yvonne Bernhard, Oktober 2011)